Heeseberg

Kurz vor Jerxheim führt eine schmale Fahrstraße hinauf zum Heeseberg. Wir verdanken seine Existenz den vor rund 140 Millionen Jahren aufsteigenden Zechsteinsalzen, welche die darüber liegenden Schichten zu einem Schmalsattel aufwölbten. Das im Südosten des Landkreises Helmstedt gelegene Naturschutzgebiet Heeseberg ist Anziehungspunkt für Naturliebhaber, Biologen und Geologen.

Hier finden sich einzigartige, Wärme und Trockenheit liebende Pflanzen- und Tierarten. Für Geologen: Sie befinden sich im oberen Teil des Unteren Buntsandsteins, der "Rogenstein-Zone". Zudem weist das Heeseberggebiet markante Spuren frühester Ackerbaukultur auf.

Der Geopfad beginnt und endet am Parkplatz "Berggaststätte Heeseberg" und ist etwa 3,5 km lang. Auf dem ersten, etwa 1200 m langen Teilstück ist sie gut begehbar und auch für Kinderwagen geeignet. Tragen Sie bitte rutschfestes Schuhwerk für das Betreten der ehemaligen Steinbrüche, die hier erschlossen sind.

Vom Ende des ersten Teilstückes an können Sie auf festem Weg eine Abkürzung zurück zum Ausgangspunkt nehmen. Das zweite, etwa 2300 m lange Teilstück verläuft streckenweise über mittelschwere Steigungen bergauf und bergab - auf einigen hundert Metern auf schmalem, steinigem Trampelpfad.

Anfahrt: Von Helmstedt aus Richtung Süden über die B 244 bis nach Jerxheim. Am Ortsausgang Richtung Beierstedt, rechts zum Heeseberg abbiegen.

1. Start
2. Aussichtsturm
3. Steinbruch mit Stromatolithen
4. Halbtrockenrasen mit Flora
5. Steinbruch - Nationales Geotop
6. Schafweide
7. Historischer Weinberg