Close

19. Dezember 2019

Minister Tonne zeichnet drei Geopark-Standorte als außerschulischen Lernort aus

Das Niedersächsische Kultusministerium zeichnete drei Einrichtungen im Geopark Harz . Braunschweiger Land . Ostfalen als außerschulische Lernorte nach BNE (Bildung für nachhaltige Entwicklung) aus. Gemeinsam mit dem Städtischen Museum Schloss Salder und den Betreibern des Geopunktes Jurameer Schandelah (Dr. Scheller Stiftung und Staatliches Naturhistorisches Museum Braunschweig) hatte der Geopark-Trägerverein Braunschweiger Land – Ostfalen einen Antrag auf Anerkennung im Kultusministerium eingereicht. In Königslutter wurde nun die Geopark-Geschäftsstelle mit den Lernorten Infozentrum, Findlingsgarten und Erlebnissteinbruch Hainholz ausgezeichnet.
Kultusminister Grant Hendrik Tonne hat den Akteuren in einer Feierstunde am 14.11.2019 im Geopark-Informationszentrum die Anerkennungsurkunde überreicht. Dabei stellten sich die drei anerkannten Lernstandorte mit Beispielen aus ihrem pädagogischen Angebot vor.

Unterstützt werden die anerkannten außerschulischen Lernstandorte vom Kultusministerium und der Landesschulbehörde u.a. durch regelmäßige Veranstaltungen zur Fortbildung und zum Erfahrungsaustausch. Die wichtigsten Aufgabenbereiche anerkannter außerschulischer Lernorte sind die Vorbereitung und Durchführung regionaler schul- und unterrichtsbezogener Bildungsangebote, die Beratung und Fortbildung von Lehrkräften und die Zusammenstellung und Ausleihe von Unterrichts-, Lehr- und Selbstlernmaterialien.

Möchten Sie mehr über unsere Arbeit in Bezug auf BNE erfahren? Sprechen Sie uns gerne dazu an, wir freuen uns auf Sie!

19. Dezember 2019

Deixe uma resposta

O seu endereço de email não será publicado. Campos obrigatórios marcados com *