Geopfad Königslutter

Der Geopfad führt durch eine uralte Kulturlandschaft beim einstigen Kloster Königslutter, in der noch viele Spuren der gestaltenden Tätigkeit des Menschen seit der Klostergründung im Mittelalter sichtbar sind. ​Er führt weiter an der Nordseite der Stiftskirche vorbei. Immer der Außenmauer des Landeskrankenhauses folgend, führt der Pfad sodann an einem vom Rennebach durchflossenen Teich vorbei, der vor wenigen Jahrzehnten am früheren Ort des historischen, im 18. Jahrhundert völlig verlandeten „Glockenteiches“ neu angelegt wurde.

Weiter folgt der Pfad dem „Abt-Fabricius-Weg“ bis zum Beginn des Forstweges „Unter den Eichen“. Dort verläuft er parallel zur Lutter auf dem rechts sanft ansteigenden schmalen Waldweg unterhalb der Waldkante. Vom Beginn des Forstweges bis zum nächsten Erlebnispunkt sind es etwa 350 m.

Ausgangs- und Endpunkt des Geopfades Lutterbach ist das barocke Quellhaus der als Kulturdenkmal geschützten "Abt-Fabricius-Quelle" unterhalb der Gaststätte "Lutterspring". Attraktive Punkte auf Ihrem Weg sind der Berggarten des Landeskrankenhauses sowie die Stiftskirche St. Peter und Paul, besser bekannt als "Kaiserdom".

Die Route ist etwa 3 km lang und mit normalem Schuhwerk begehbar.

1. Kaiserdom
2. Lutterquelle
3. Steinbruch Hainholz
4. historischer Steinbruch